Beyond EVE
Detailansicht

Eva Illouz: Capitalist subjectivity and the internet

06.03.2019
Beginn 19:00 Uhr

In ihrem Vortrag warf Eva Illouz einen genaueren Blick auf die Dating-App Tinder. Im Hinblick darauf, wie Menschen mit der App interagieren, befasste sie sich mit dem Begriff des skopischen Kapitalismus, einer Form der Ausbeutung des (weiblichen) Körpers, die auf dem Blick basiert. Die Zirkulation von Bildern in Tinder-Apps schwingt mit der kulturellen Transformation des weiblichen Körpers in der Kulturindustrie im Laufe des 20. Jahrhunderts mit. Die Vorlesung untersuchte die formalen Merkmale der App – wie sie kulturelle Wege für sexuelle Begegnungen schaffen – und die realen Konsequenzen für die emotionale Welt der Nutzer. Generell, was bedeutet es, zu versuchen, Emotionen durch die virtuelle Welt zu bilden? Ändert das Liebe und Romantik und wirkt sich auf Emotionen im Allgemeinen aus? Wie werden Menschen online emotional angesprochen? Ändert die digitale Technologie die Art und Weise, wie wir Beziehungen erleben?

Eva Illouz ist Professorin für Soziologie an der Hebräischen Universität von Jerusalem und Studiendirektorin am Centre européen de sociologie et de science politique, CSE-EHESS in Paris. Sie forscht und lehrt zu Emotionen, Kapitalismus, Kultur und Kommunikation. Ihre Forschungen untersuchen kulturelle Aspekte der Schnittpunkte zwischen Emotion und Kommunikation.

Typ

  • Vortrag
Kontakt

Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft
E-Mail: info@hiig.de
Telefon: +49 30 2007 6082

Adresse

Stresemannstraße 29
HAU Hebbel am Ufer (HAU 1)
10963 Berlin
Deutschland

Im Kalender speichern